Dienstag, 21. Mai 2013

Fotos hinter Strandglas // Photos Behind Sea Glass





Ich habe mir lange den Kopf zerbrochen, wie ich dieses Bastelprojekt nennen soll. Fotoscherbe? Klingt nach shabby ohne das chic …  Keine Ahnung, aber ich meine das:

Ich hatte ein paar wirklich schlechte Fotos gemacht (zu dunkel, aus komischen Winkeln, blöder Hintergrund etc.). Alle waren mehr oder weniger unbrauchbar, vor allem gab es kein einziges Bild, das man in einen Bilderrahmen hätte tun können. Sogar ein Bildbearbeitungsprogramm konnte da nichts reißen. 


Dann habe ich mich an eine Fototransfermethode erinnert, über die ich mal online gestolpert bin, dazu fehlte mir nur der richtige Kleber und ich wollte auch ein etwas besseres Bildergebnis.

Also habe ich stattdessen meine eigene Bastelvariante gemacht:

Bildbearbeitung: Zuschneiden, Rumspielen mit Kontrast und Helligkeit, Hintergrund verschmieren, Größe passend zur Strandglasscherbe ändern, Graustufen etc.

Auf normales Kopierpapier ausdrucken.




Das Stück Strandglas (sollte nicht zu milchig matt sein) auf das Foto kleben. Ich habe einen Klebestift benutzt.

Dann um die Scherbe rum ausschneiden bis nichts mehr übersteht. 






Bei einem größeren Bild kann man einfach mehrere Scherben nehmen und sie wie ein Mosaik anordnen. Erst kleben und dann auseinanderschneiden. So bin ich beim Schutzengelbild vorgegangen.


Na und dann sind die Möglichkeiten endlos. 


Das Engelsmosaik habe ich auf Tüll geklebt, weil der vor unseren weißen Wänden verschwindet und das Strandglas schwebt. 



 

Die Kinderphotos habe ich auf Pappe geklebt und ein paar bunte Glasscherben rundherum arrangiert. 



Ich könnte sie mir aber auch einzeln irgendwo vorstellen. 
Passt super zum Shabby Chic Look oder zum Industrieschick.

Oder mit ein paar Muscheln, Sand und anderen Fundstücken in einem Glas für Erinnerungen an den Urlaub.

Go wild!



Photos Behind Sea Glass

How would you call this thing? Photo shard? Sounds shabby (without the chic)... I do not know how to call this craft project, but here it is anyway:

I took some really crappy pictures (way too dark, funny angles, weird backgrounds etc.) and all of them were impossibly bad to put them into a normal picture frame. (even editing could not save me) So I thought of this sea glass transfer thing I saw on the internet, but I did not have the right glue to do it and I also wanted a slightly better quality. 


So here is what I did instead:

Edit the picture: Crop it, play with hue and contrast, find the right size to fit a shard, desaturate it …

Print it on simple copy paper

Glue it to the sea glass shard onto the photo ( I used a glue stick). Find sea glass that not too milky.

Then cut around the shard.

If you have got a larger picture, you can use several pieces of sea glass and arrange them like a mosaic. But glue first and then cut the pieces apart. That is what I have done with the guardian angel.


When you have got the pictures behind glass your possibilities are endless. 


To hang the angel on the wall I glued the sea glass onto tulle. It does not show on our white walls and gives the illusion of a floating mosaic.

The other photo pieces were glued onto a card board and I added some colorful sea glass pieces.

But one could also decorate them as they are. Perfect for the shabby chic or industrial chic look. Or together with some sea shells, sand and other findings in a memory jar. 


Go wild!

Kommentare:

Napoleana hat gesagt…

Coole Idee... Ich glaub, ich habe in letzter Zeit zu viele Grusel-Filme geschaut, aber ich könnte mir solche Scherbenbilder sehr gut in einem solchen Streifen vorstellen.

Schönen Abend noch,

Napoleana.

a.Ura hat gesagt…

Der Engel sieht so wunder wunderschön aus! =) So einen hätte ich auch gern für meine Wand. Ist wirklich eine wundervolle Ideen. =)

Carlin hat gesagt…

Also das finde ich mal toll!!! Muss ich auch mal ausprobieren!

Anonym hat gesagt…

Hallo,

wir würden diesen supertollen Beitrag gerne mit Foto auf http://blogabout.it featuren, finden aber leider keine Email-Adresse um Dich um Erlaubnis zu fragen. Deshalb versuchen wir das einfach mal über die Kommentarfunktion.

Wenn Du uns die Erlaubnis zum featuren geben möchtest, würden wir uns über eine kurze Mail an info@zeitdeck.com total freuen.

Viele Grüße
Lars

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...